Interview | Im Interview mit Lukas Hainer + Gewinnspiel

Hallo liebe Leser,

heute stelle ich Euch im Interview Lukas Hainer und seinen ersten Jugendroman vor. Lukas ist einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Songtexter und hat bereits mit der Band Santiano und Helene Fischer zusammengearbeitet. 

Ich wünsche Euch viel Vergnügen mit Lukas und bleibt bis zum Ende da und macht beim Gewinnspiel mit. Es gibt zwei Exemplare seines Buches zu gewinnen.


© Franziska Nehmer

Name: Lukas Hainer
Geburtstag/Ort: Juli 1988 München
Wohnort: München
Homepage: www.lukashainer.com
Facebook: Lukas Hainer Official 
Instagram: Lukas Hainer auf Instagram
Youtube: Lukas Hainer
Genre: Kinder/Jugend/All Age/Phantastik

Ich mag: Spannende Geschichten und pathetische Musik

Ich mag nicht: Menschen, die sich selbst und ihr Handeln nicht reflektieren


 

Lukas stell dich doch bitte kurz meinen Lesern vor:
Jung, dynamisch, engagiert 😀 (Mein Pendant zu „Frisch, fromm, fröhlich, frei“; was ich glaube ich alles nicht bin…wobei „frei“ liegt immer im Auge des Betrachters, und so versuche ich mich auf jeden Fall zu sehen).

Wie bist Du zum Schreiben gekommen und gab/gibt es noch andere Berufe, die ausgeübt werden/wurden?
Ich fand alles, was mit Ideen und kreativer Arbeit zu tun hat, schon immer interessant und habe früh angefangen, mich da auszuprobieren. Nach der Schule habe ich während eines Musikstudiums recht schnell den Absprung in die Musikbranche geschafft und dort als Songwriter mit Schwerpunkt Songtexte mein Geld verdient (Wenn euch hier Details interessieren, empfehle ich das Video zu meinem Werdegang auf meinem Youtube-Kanal). Über die Musik und die Band Santiano kam ich in die glückliche Situation, mein Kinderbuch „König der Piraten“ schreiben zu dürfen. Von dort war es nicht mehr weit bis zu meinem ganz eigenen Roman: „Das dunkle Herz“.

Wenn Du am Schreiben bist, wo tust Du es am liebsten und wie sieht Dein Arbeitsplatz aus?
Ich schreibe gern mit dem Laptop in der Natur, aber auch Zuhause an meinem Schreibtisch im Dachgeschoss zwischen Gauben und Schrägen. Das Schreiben ist bei mir zweigeteilt in „Findungsphasen“, bei denen ich in Gedanken die nächsten Szenen „erkunde“. Dabei bin ich am liebsten in Bewegung und daher trifft man mich in meiner Gegend oft beim Spazierengehen. Die Schreibtischarbeit kommt dann danach.

Wenn Du gerade nicht an einem Buch schreibst, was machst Du gerne in Deiner Freizeit?
Ich habe Familie und dadurch hat das Wort „Freizeit“ in den letzten drei Jahren stark an Bedeutung verloren. Wir laden aber gern Freunde ein und ich bin auch abends nach wie vor ab und zu unterwegs.

Wenn Du selbst als Leserin unterwegs bist, welche Bücher liest Du am liebsten und was eher gar nicht?
Die Klassiker der Kinder- und Jugendliteratur begeistern mich bis heute. Was man als Erwachsener in Werken von Astrid Lindgren (Mio mein Mio!) über Michael Ende (Momo!) und Ottfried Preußler (Krabat!) entdecken kann ist grenzenlos. Neben der Harry Potter-Manie hat mich auch Stephen King voll erwischt. Wenig anfangen kann ich dagegen mit allzu trivialer Krimi- und Beziehungs-Schreibe. Ich mag es, wenn ein Buch neben der Unterhaltung auch noch neue Sichtweisen eröffnet, sei es auf Themen oder auf Charaktere.

Hast Du einen Lieblingsfilm gibt es einen Film aus Deiner Kindheit der Dir gerade spontan einfällt, der gerne gesehen wurde und weshalb?
Ich wollte in meiner Kindheit immer Pokemon, Digimon, Dragonball, One Piece und wie sie alle heißen anschauen (man munkelt, sogar Sailor Moon sei dabei gewesen). Das war mir aber nur vergönnt, wenn ich das Haus für mich hatte. Ich habe das dann später alles ausgiebig nachgeholt (nur Sailor Moon war mir dann schon suspekt).

Wenn Du ein Tier wärst, welches wäre es und weshalb?
Zählt Fabelwesen? Dann wäre ich ein Drache. Was gibt es cooleres als einen Drachen? Ein alter, weiser Drache, der jeden mit einem Feuerstoß wegpusten kann, aber stattdessen schlaue Sprüche von sich gibt.

Hast Du ein Idol ? Wenn ja, wer und weshalb?
Ich bewundere an Stephen King seinen Schreibfluss und seine Charaktere und an Peter Fox seine Nicht-Reime und seine Wortbilder und sicher würden mir noch viele Dinge an vielen anderen Menschen einfallen, aber ein Idol habe ich nicht.

Gibt es ein Sprichwort, welches Dich durch Dein Leben begleitet?
Nein

Gibt es ein Lieblingsreiseziel, wenn ja welches und warum gerade dieses?
Ich finde es schade, dass wir in einer Zeit leben, in der die Ferne immer näher rückt und das Exotische zum Lifestyle dazugehört. Ich bin mit Fernreisen mittlerweile zurückhaltend und möchte lieber meine nähere Umgebung besser kennenlernen. Aber ich finde wenn, dann Südamerika 😛

10 Dinge, die Du in Deinem Leben noch erreichen oder gerne tun möchtest!
Meine Bucket-List bleibt privat.

Gibt es derzeit neue Projekte? Worauf dürfen sich Deine Leser freuen?
Ich schreibe bereits an der Fortsetzung zum dunklen Herz, denn das fordert noch eine Menge Aufmerksamkeit. Auch Pläne für weitere Kinderbücher und Ideen für All Age- und Erwachsenenromane gibt es. Also so schnell werdet ihr mich im Bücherregal hoffentlich nicht wieder los 😉

Ein besonderes Ereignis in Deinem Leben?
Die vielen Förderer, die mir ermöglicht haben, mit kreativer Arbeit meinen Lebensunterhalt zu verdienen. Ich versuche genauso mit offenen Augen durch die Welt zu gehen und engagierte Menschen zu unterstützen, die wiederum von mir profitieren können.

Eine peinliche Situation, worüber Du heute lachen kannst?
Zum Glück nichts, das sich ins Gedächtnis gebrannt hat, trotz vieler, vieler Bühnenmomente und darunter natürlich keineswegs nur gelungene…

In welcher Stadt außer Deinem Geburts- und Wohnort, könntest Du es Dir vorstellen zu leben und weshalb?
In Norddeutschland am Meer. Wir haben ein Jahr lang als Familie in Flensburg gelebt, in Laufweite zur Ostsee, Ausflugsweite zur Nordsee und einen Spaziergang von der dänischen Grenze entfernt. Wir haben da definitiv auch einen Teil unseres Herzens gelassen. In Brasilien habe ich auch ein spannendes Jahr lang gelebt, aber ich glaube, Deutschland werden wir unser Leben lang treu bleiben.

Lukas, erzähle uns doch etwas über Dein aktuelles Buch. Wie ist die Idee entstanden? Wie sahen die Recherchen dazu aus?
Meine Recherche ist recht unspektakulär. Was mich begeistert sind weniger harte Fakten sondern Ideen und Szenen, die sich über Wochen und Monate im Kopf festhalten, weil sie einfach passen. Im dunklen Herz war es die Szenerie dieses verlassenen, kargen Orts, an dem Anna und die anderen stranden, die als erstes da war. Und gleichzeitig die Faszination, wie Menschen unterschiedlichster Herkunft und unterschiedlichsten Alters mit so einer Situation umgehen. Leider muss ich für meine Geschichte sagen, dass das kein glücklicher Umgang ist. Aber wie sich so etwas authentisch anfühlt und beschreiben lässt, kann man nirgendwo nachlesen. Das klappt entweder oder nicht, und ich hoffe es hat geklappt…

Lukas, stell dir vor, Dir wird ebenfalls schwarz vor Augen wie deiner Protagonistin Anna aus „Das dunkle Herz“ und Du erwachst auf einer einsamen Insel. Was würde dir besonders fehlen in Deiner neuen Umgebung und was würdest Du als erstes tun?
Anna erwacht ja nicht auf einer Insel und auch nicht alleine. Ich denke die Einsamkeit wäre nach kurzer Zeit auch mit die schlimmste Herausforderung, wie Robinson Crusoe oder Cast away ja auch eindrucksvoll nachfühlen lassen, aber letztlich wird jeder Mensch erst einmal die Grundbedürfnisse Sicherheit und Versorgung decken müssen, bevor er an etwas anderes denken kann…was ich tun würde, wenn wir dort zu zweit wären, und die Vorräte nur für einen reichen, selbst wenn man sie noch so sehr strecken, das ist wahrscheinlich die interessantere Frage, die wir uns alle kaum beantworten können, wenn wir ehrlich sind…

Träumst Du Nachts, wenn Du an einem Buch oder Song schreibst und nutzt Du die Fantasien und Erlebnisse für Deine Texte?
Ich träume selbstverständlich wie jeder Mensch, auch wenn ich mich selten daran erinnere, aber eine Zeit lang habe ich tatsächlich in den Momenten nach dem Erwachen ein Tagebuch geführt, und daraus auch so manche Inspiration gewonnen. Das kann ich jedem nur empfehlen, denn Träume sind ein skurriler wie abenteuerlicher Ort für Geschichten. Seit ich Familie habe, musste auch das allerdings vorläufig geopfert werden.

Hattest Du beim aktuellen Buch ein Mitsprachrecht bei der Covergestaltung? Und wie gefällt es Dir persönlich?
Wir haben uns sehr intensiv gemeinsam mit verschiedenen Entwürfen auseinandergesetzt und waren uns über diesen schon in einem frühen Stadium weitestgehend einig. Nach einiger Arbeit an den Details bin ich rundum glücklich mit dem Cover. Es bringt die Stimmung meines Buches für mich perfekt rüber und es gab schon so viel positives Feedback dazu, dass ich glaube, dass die Künstler wirklich einen Glücksgriff gelandet (und einen tollen Job gemacht) haben!

Wie lange schreibst Du durchschnittlich an einem Roman? Und wie sieht der Werdegang von der Entstehung der Idee bis zur Veröffentlichung aus?
Ich würde sagen grob 3-6 Monate dauert die Arbeit schon, gemischt aus Findungs- Gedanken- und Schreibarbeit.

Wie hast Du Dich gefühlt, als Dein erstes Buch veröffentlicht wurde? Wirst Du oft in der Öffentlichkeit erkannt?
Nein, das passiert denke ich kaum einem Autor, aber etwas, das man selbst mitgeschaffen hat, in einem laden stehen zu sehen, ist schon etwas großartiges. So ging es mir mit Musik-CDs, an denen ich mitgewirkt habe, schon immer, und Bücher mit dem eigenen Namen drauf sind da natürlich noch einmal eine andere Liga.

Wie geht Deine Familie damit um, dass Du in den Medien präsent bist?
So präsent bin ich dort nicht und wenn doch, dann quittieren sie es mit stolzem Humor, was auch meine Art ist, damit umzugehen.

Die neue Generation ist das E-Book, was hältst Du persönlich davon und wie siehst Du die Entwicklung?
Ob das die neue Generation ist, darüber scheiden sich ja die Geister. Ich denke nicht, dass das E-Book das physische Buch je ganz ersetzen wird, dafür ist die Leseerfahrung doch eine deutlich andere, anders als bei Musik. Was die Zukunft bringt bin ich vorsichtig gespannt: Gute Geschichten wie auch gute Musik werden immer einen Weg finden, aber ich mache mir keine Illusionen, dass der Weg, damit als Kreativer (und nicht Internetriese) Geld zu verdienen, lange nicht mehr so steinig war wie heute.


(Textquelle: amazon.de)
Während einer Gedenkfeier für ihren verschwundenen Bruder wird Anna schwarz vor Augen, und sie erwacht am Rande einer verlassenen Wüstenstadt. Als alle Versuche scheitern, Kontakt zu ihren Eltern aufzunehmen, sucht sie in der Stadt nach Antworten und stößt auf weitere Ankömmlinge, unter ihnen der junge Nick. Bald entbrennt ein Kampf ums Überleben, sowohl mit ihrer unwirtlichen Umgebung als auch unter den Gestrandeten selbst. Während die Spannungen eskalieren und es sogar zu Toten kommt, findet Anna plötzlich Hinweise auf ihren Bruder – ist es möglich, dass er noch lebt? Als sie der Spur folgen, stoßen Nick und sie auf ein furchtbares Geheimnis, das dieser Ort und seine Bewohner hüten: das dunkle Herz. Und plötzlich geht es um weit mehr als nur um ihr eigenes Schicksal.

Zum ivi Verlag –> KLICK <–
Zur Produktseite bei amazon –> KLICK <–
Zur Leseprobe –> KLICK <–

Beantwortet die Gewinnspielfrage als Kommentar unter diesem Beitrag.
Schaut bitte nach Ablauf des Gewinnspiels hier auf meinem Blog nach, wer gewonnen hat.
Ihr solltet Euch spätestens 14 Tage nach Auslosung melden, ansonsten verfällt der Gewinn.

Sammelt ein weiteres Los: 
Teilt das Gewinnspiel mit Euren Freunden auf Facebook, Twitter & Co. und ein weiteres Los landet im Lostopf. (den Link bitte in Eurem Kommentar hinzufügen) oder sendet mir Eure Links an meine eMail: katis-buecherwelt@outlook.de, Betr.: Lukas Hainer Gewinnspiel.

Lukas hat teilweise sein Herz in Norddeutschland am Meer gelassen. Wo würde man einen Teil Euren Herzens finden?
Einsendeschluss ist der 24.05.2018 um 12 Uhr. 

Ich bedanke mich bei Lukas Hainer für das ausführliche Interview, sowie dem

für die Bereitstellung des Verlosungsexemplares.
Herzlichen Dank!

Die Teilnahmebedinungen zum Gewinnspiel findet Ihr hier
—> Zu den Teilnahmebedingungen <—


© 2018 Katis Buecherwelt;
© Cover: ivi/Piper Verlag;
© Klappentext/Quelle: amazon,de;
© Autorenbilder: siehe Angaben;
© Gestaltung & Fragen: Katis Buecherwelt;
©Text-Antworten: Lukas Hainer;
*Beitrag enthält Werbung und Affiliate Links;
Grafikennutzung: pixabay.com/tommyvideo

24 Comments

  1. Lena

    12. Mai 2018 at 16:04

    Hallo Kati,
    wie schön wieder von dir zu lesen. Dann hast du deinen Krankenhausaufenthalt hoffentlich gut überstanden?!
    Im Gegensatz zum Autor Lukas Hainer würde man mein Herz in Süddeutschland finden, wo ich geboren und aufgewachsen bin. Auch wenn ich bald 15 Jahre von dort weggezogen bin, ist es immer noch meine Heimat, wo auch ein Großteil meiner Familie lebt.
    Liebe Grüße
    Lena

    1. kati

      14. Mai 2018 at 14:10

      Hallo Lena.
      ja Samstag wurde ich entlassen. Das Interview habe ich für Euch vorgeplant.
      Ich bin auch einmal von meiner Heimat weggezogen, aber nach knapp 1,5 Jahren bin ich wieder zurück, weil ich es einfach nicht mehr ausgehalten habe.
      Ich drücke Dir für die Verlosung fest die Daumen.
      Liebe Grüße
      Kati

  2. karin

    12. Mai 2018 at 16:55

    Hallo liebe Kati,
    Danke an Dich und den Autoren Lukas Hainer in diesem Fall für wieder einmal ein toll gestaltet Interview.
    Ist immer wieder sehr aufschlussreich und informativ.
    Zur Frage früher hätte ich auch geschrieben…ja da wo ich geboren bin, wo meine Familie ist, wo meine Freunde sind ist auch meine Heimat….
    Aber seit ich eine, eigene Familie habe, muss ich sagen sehe ich das etwas anderster…da wo meine Familie lebt , wo es mir selber auch gut geht, wo ich meinen Lebensmittelpunkt mit Haus/Freunden habe…da ist auch meine Heimat, finde ich jetzt.
    Deshalb ist nun Franken auch schon seit vielen Jahre meine Heimat.

    Schönen Muttertag ..LG..Karin..

    1. kati

      14. Mai 2018 at 14:12

      Hallo Karin,
      sehr schöne Worte hast du gefunden und ich sehe das eigentlich auch so. Doch ich bin mal weggezogen und nach kurzer zeit wieder zurück. Die Beziehung brach und ich fühlte mich in der neuen Stadt einfach nicht wohl. Aber ich denke, es wäre eventuell anders gewesen, wenn ich glücklich in der Beziehung gewesen wäre. Denn wo die Liebe ist – ist die Heimat 🙂
      Viel Glück auch Dir bei der Verlosung.
      LG Kati

  3. Aleshanee

    13. Mai 2018 at 08:16

    Guten Morgen!

    Ich mache zwar bei deiner Verlosung nicht mit, aber ich hab sie gerne auf meiner Gewinnspielseite geteilt!

    Ich drücke allen die Daumen 🙂

    Liebste Grüße, Aleshanee

    1. kati

      14. Mai 2018 at 14:12

      Herzlichen Dank

  4. Julia M.

    13. Mai 2018 at 09:52

    Hallo Kati, die Antwort wäre bei mir “Island”. Ich habe schon viele Länder gesehen, aber Island ist bisher mein absolutes Lieblingsland, in das ich mich ab dem ersten Moment verliebt habe. Und nun hoffe ich auf mein Glück, da sich das Buch super spannend anhört! Ich folge dir übrigens als Julia Maisch auf Google+

    1. kati

      14. Mai 2018 at 14:14

      Hallo Julia,
      Island, wow. Ich kenne es nur aus Büchern und dem TV und ich finde die Landschaft überwältigend. Für einen Urlaub würde es mich auch dorthin ziehen, aber Leben? Das ist eine gute Frage. Finde ich sehr mutig und wer weiß, wohin es Dich wirklich mal zieht.
      Auch Dir viel Glück bei der Verlosung.
      LG Kati

  5. Birgit

    14. Mai 2018 at 12:44

    Hallo Kati,

    ich hoffe, es geht Dir gut! 🙂

    Einen Teil meines Herzens findet man im amerikanischen Südwesten — am wahrscheinlichsten in Santa Fe. 🙂

    Lieben Dank für die tolle Gewinnchance.

    Herzliche Grüße,
    Birgit

    1. kati

      14. Mai 2018 at 14:15

      Hallo Birgit,
      ja mir gehts soweit echt gut, bis auf die Gürtelrose, die nun dazu gekommen ist. Die Op lief aber nach Plan und es war sogar halb so schlimm, wie gedacht.
      Viel Glück auch für Dich beim Gewinnspiel und Santa Fe, klingt schon vom Namen her so toll <3
      LG Kati

  6. Little Cat

    14. Mai 2018 at 19:03

    Hallo,
    erstmal Dankeschön für das tolle Interview:) Das hat mir sehr gut gefallen. Ich kenne das Buch schon, habe es aber selbst noch nie gelesen. Es steht schon länger auf meiner Wulli.
    Zu deiner Frage:
    Mein Herz würde mann am Kap Arkona finden:) Das ist mein absoluter Lieblingsort!
    Liebe Grüße

    Little Cat

    1. kati

      15. Mai 2018 at 18:24

      Hallo Little Cat,
      ich muss gestehen, das Kap Arkona muss ich echt erst googeln. Asche auf mein Haupt. Aber wenn es ein Herzensort für Dich ist, scheint es wirklich etwas besonderes zu sein.
      Viel Glück.
      LG Kati

  7. Jenny Siebentaler

    15. Mai 2018 at 18:27

    Mein Teil des Herzens sehnt sich nach Schottland- und das schon so lange! LG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    1. kati

      18. Mai 2018 at 20:53

      Hallo Jenny,
      oh ja Schottland ist auch sehr schön und ich mag es, wenn die Kulisse in Büchern benutzt werden.
      Auch Dir viel Glück.
      LG Kati

  8. Wayland liest

    16. Mai 2018 at 08:58

    Hi liebe Kati, vielen Dank für das interessante und stellenweise sehr witzige Interview. Das Buch klingt sehr spannend und ich würde sehr gerne das düstere Geheimnis lüften 🙂 bin sehr gespannt, ob sie ihren Bruder findet und was ihr auf der Suche nach ihm alles widerfährt. Ein Teil meines Herzens liegt auf Föhr. Die kleine wunderschöne und niedliche Insel war mein Rettungsanker und mein Ort der Erholung als ich ein Kind war. Dort habe ich 1-2 Mal im Jahr mit meiner Familie (Mal mit meiner Oma, Mal mit meiner Mama und Mal mit allen) Urlaub und eine Kur gemacht. Dort habe ich mich wie Zuhause gefühlt und die Zeit am Meer genossen. Dort habe ich so viel über das Watt und das Meer gelernt, Krebse gefangen und wieder freigelassen, geritten, Rad gefahren oder einfach nur in einen Strandkorb gesetzt. Und jedes Mal war ich danach wieder gesund und glücklich. Ich sollte dringend noch Mal dahin 🤔❤️

    1. kati

      18. Mai 2018 at 20:54

      Hallo Wayland,
      Föhr klingt auch sehr schön und ich mag es auch total, wenn die Füße in das Watt eintauchen. Eine Reha habe ich leider bisher noch nicht dort bekommen, aber ich hoffe, dass ich irgendwann mal das Glück haben werde.
      Viel Glück.
      LG Kati

  9. SaBine K.

    16. Mai 2018 at 14:14

    Hallo,

    wieder ein sehr schönes Interview. 🙂
    Ein Teil meines Herzens wird immer in meiner Heimatstadt sein, wo auch noch meine Familie und ein Großteil meiner Freunde wohnen.

    LG
    SaBine

    1. kati

      18. Mai 2018 at 20:55

      Hallo Sabine.
      wo ist denn Deine Heimatstadt?
      Liebe Grüße
      Kati

  10. Karin

    17. Mai 2018 at 17:34

    Hallo Kati,
    mein Herz ist in Berlin, weil ich diese Stadt einfach mag!

    1. kati

      18. Mai 2018 at 20:56

      Hallo Karin,
      Berlin, Berlin, wir wollen nach Berlin *grins*. Ich war leider noch nie dort, aber es reizt mich sehr, die Stadt einmal miterleben zu dürfen.
      Dir auch viel Glück.
      LG Kati

  11. Ariana

    17. Mai 2018 at 19:41

    Ein Teil meines Herzens liegt bei meiner Familie in den Rocky Mountains in Colorado.

    1. kati

      18. Mai 2018 at 20:56

      Hallo Ariana,
      oh, Familie in den Rocky Mountains. Wahnsinn. Kann ich sehr gut nachvollziehen.
      LG Kati

  12. Jeannine

    18. Mai 2018 at 07:43

    Oh, ich bin zwar ein Nordlicht und lebe an der Ostsee, aber ein Teil meines Herzens findet man an der Nordsee auf Sylt. Die Insel ist mit vielen Kindheitserinnerungen verbunden und es treibt mich immer wieder dort hin 😀

    1. kati

      18. Mai 2018 at 20:57

      Hallo Jeannine,
      das müssen ja wirklich schöne Erinnerungen sein.
      Ich drück Dir die Daumen.
      LG Kati

Hinterlasse einen Kommentar

Animated Social Media Icons by Acurax Wordpress Development Company