Interview | Im Interview mit Tania Krätschmar + Gewinnspiel

Hallo liebe Leser,

ich begrüße Euch zum heutigen Interview mit Tania Krätschmar. Sie schreibt außerdem unter Ihrem Pseudonym Karla Blum weitere Bücher aus dem Genre Kriminalromane. Ihr Buch “Seerosensommer” wurde sogar für den ZDF verfilmt.

Weitere spannende Informationen zur Autorin findet Ihr im Interview. Bleibt bis zum Ende dabei und gewinnt mit etwas Glück ein Exemplar eines ihrer Bücher.


© Hof Fotography

Name: Tania Krätschmar
Geburtstag/Ort: im November in Berlin
Wohnort: Berlin
Homepage: www.taniakraetschmar.de
Familienstand: glücklich
Kinder: einen Sohn
Genre: Frauenunterhaltung, Krimi
Pseudonyme: Karla Blum

Ich mag: FreundInnen und meine Familie, Gärtnern, Segeln, Lesen
Ich mag nicht: rücksichtslose Autofahrer


Weitere Bücher von Tania Krätschmar findet Ihr –> HIER <–

 

Tania, stell dich doch bitte kurz meinen Lesern vor:
Ich bin in Berlin geboren, habe lange in den USA und etwas kürzer in den Niederlanden gelebt. Berufliche Ausflüge habe ich mit einem eigenen Second Hand Laden und auf einem Biobauernhof gemacht. Ansonsten bin ich eine klassische Ich-Mach-Was-Mit-Büchern-Frau: gelernte Buchhändlerin, Germanistikstudium, Book Scout in den USA, Verlagsmitarbeiterin in Holland und Deutschland, Übersetzerin, Texterin, Rezensentin bei der AJuM Berlin, und natürlich Autorin.

Wie bist Du zum Schreiben gekommen und gab/gibt es noch andere Berufe, die ausgeübt wurden/werden?
Meine Mutter hat 2007 beim Agatha-Christie-Schreibwettbewerb „Gefährliche Gefühle“ (Fischer/Hugendubel/Freundin) mitgemacht. Mir kam die Idee, es auch zu versuchen, und bingo: Meine Geschichte wurde veröffentlicht. Dann habe ich eine Weihnachtsgeschichte für Knaur geschrieben, und sie fragten nach einem Roman. Den hatte ich zwar noch nicht, aber ich hatte eine hübsche Idee. Damit war ich mit “Der Wassergärtnerin” drin. Ansonsten texte und übersetze ich.

Wenn Du am Schreiben bist, wo tust Du es am liebsten und wie sieht Dein Arbeitsplatz aus?
An meinem großen Holztisch im Wohnzimmer. Schrecklich, wenn ich den aufräumen muss, weil ich Freunde oder Familie zum Essen eingeladen habe.

Wenn Du gerade nicht an einem Buch schreibst, was machst Du gerne in Deiner Freizeit?
Ich gärtnere sehr gern in der Laube, die ich zusammen mit meinem Sohn habe, außerdem bin ich begeisterte Seglerin auf dem Folkeboot meines Freundes.

© Hof Fotography

Wenn Du selbst als Leserin unterwegs bist, welche Bücher liest Du am liebsten und was eher gar nicht?
Ich mache mir nichts aus Science Fiction, auch Horror und Historisches ist nur eingeschränkt mein Fall. Dafür greife ich reflexartig nach Jody Picoult, Elsa Ferrante, Neil Gaiman, Ben Aaronovitch.

Hast Du einen Lieblingsfilm oder gibt es einen Film aus Deiner Kindheit der Dir gerade spontan einfällt, der gerne gesehen wurde und weshalb?
“Tatsächlich Liebe“ entzückt mich jedes Jahr wieder zur Weihnachtszeit.

Wenn Du ein Tier wärst, welches wäre es und weshalb?
Vielleicht ein Rotkehlchen: Gutgelaunt, clever und ohne Angst zur Nähe von Menschen, dabei genaue Beobachterin und rasche Wegfliegerin, wenn es sein muss. Und ziemlich niedlich sind sie auch.

Hast Du ein Idol? Wenn ja, wer und weshalb?
J.K. Rowling. Ich mag ihr feministisches und politisches Engagement, ihre Großherzig- und zügigkeit für soziale Zwecke. Über alle Maßen bewundere ich sie dafür, was sie weltweit für die Leseförderung getan hat – nicht aufgrund pädagogischer Bemühungen, sondern aus purer Lust an wunderbaren Geschichten.

Gibt es ein Sprichwort, welches Dich durch Dein Leben begleitet?
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.

Gibt es ein Lieblingsreiseziel, wenn ja welches und warum gerade dieses?
Das ändert sich oft, aber im letzten Sommer war ich in Skandinavien, und dorthin zieht es mich wieder. Auch eine Gartenreise in Südengland und die Bibliothek im Trinity College in Oxford waren fantastisch.

10 Dinge, die Du in Deinem Leben noch erreichen oder gerne tun möchtest!

  • Regelmäßig Sport treiben
  • endlich den Segelschein machen
  • einmal auf der Bestsellerliste landen
  • nicht beleidigt sein, wenn ich keine Einladung zu Events bekomme
  • eine Reise mit den Hurtigruten
  • auf einen schottischen Berg steigen
  • im Hausboot auf der Loire fahren
  • mich nicht in Existenzängste reinsteigern
  • bei einer Schutztruppe für Seeschildkröteneier mitmachen
  • J.K. Rowling treffen

Gibt es derzeit neue Projekte? Worauf dürfen sich Deine Leser freuen?
Ich schreibe gerade einen Roman, der im Frühling 2020 erscheinen wird.

Ein besonderes Ereignis in Deinem Leben?
Zig. Zu viele, um sie zu listen.

Eine peinliche Situation, worüber Du heute lachen kannst?
siehe. die Antwort von 13.

In welcher Stadt An welchen Orten außer Deinem Geburts- und Wohnort könntest Du es Dir vorstellen zu leben und weshalb?
Auf einer schwedischen Schäre wie Saltkrokan, in London – City, auf Nantucket (USA), auf einem großen Hausboot auf der Havel. Ich mag Natur und Stadt gleichermaßen und besonders die Verbindung von beidem. Ich möchte nicht in einer Stadt leben, in der es keinen Fluss oder keine Nähe zum Meer gibt.

Tania, erzähle uns doch etwas über Dein aktuelles Buch. Wie ist die Idee entstanden? Wie sahen die Recherchen dazu aus?
Im September 2018 ist „Die Rückkehr der Apfelfrauen“ erschienen. Es ist die Fortsetzung – die man auch unabhängig lesen kann – von „Eva und die Apfelfrauen“. Es war wunderbar, die fünf Freundinnen wiederzutreffen, vier Jahre älter, aber nicht unbedingt weiser. Und die vielen Äpfel! Hier das Gedicht über Apfelnamen mit A, das ich dafür geschrieben habe:

A-pfelnamen

Wer soll sie kosten
Viertausend Sorten
Auf Wiesen von Werder
Im Alten Land
Ashton Brown Jersey
Aus Irland und England
Beiß in Alexis
American Blush
Ambro und Angold
Atlas und August
Cherchez la femme:
Api Le Petit
A steht für Arctic
Anis und Aneta
Für Adams Versuchung
Für Gold, Zank und Gift

Hattest Du beim aktuellen Buch ein Mitspracherecht bei der Covergestaltung? Und wie gefällt es Dir persönlich?
Der Verlag schickt mir immer seinen Entwurf und geht, wenn ich sie habe, auf meine Änderungswünsche ein. Blanvalet ist da sehr kooperativ. Das Cover finde ich sehr gelungen.

Wie lange schreibst Du durchschnittlich an einem Roman? Und wie sieht der Werdegang von der Entstehung der Idee bis zur Veröffentlichung aus?
Ich habe eine Idee, bespreche sie mit meiner Agentin Petra Hermanns, schreibe ein Exposé und maile es meiner Lektorin bei Blanvalet. Wenn wir uns auf der Frankfurter Buchmesse sehen, erzähle ich ihr auch dann von meiner Idee. Ich brauche für ein Buch sechs bis neun Monate.

Wie hast Du Dich gefühlt, als Dein erstes Buch veröffentlicht wurde? Wirst Du oft in der Öffentlichkeit erkannt?
2008 hielt ich mein erstes Buchbaby in den Händen. Das war ein ganz besonderer Augenblick! Dieses Jahr im August erschien mein erster Krimi „Tod in Schmargendorf“, ein Berliner Regiokrimi. Da kann es schon mal sein, dass mich wer im Kiez anspricht, mich von Lesungen kennt.

Wie geht Deine Familie damit um, dass Du in den Medien präsent bist?
Entspannt. Bis jetzt hatte das auf uns noch keine Auswirkungen.

Die neue Generation ist das E-Book, was hältst Du persönlich davon und wie siehst Du die Entwicklung?
Ich hoffe, dass die unabhängigen Buchhandlungen das überstehen, bin aber zuversichtlich: Viele Menschen genießen das Haptische an einem Buch. Die E-Book-Ausgabe eines Printbuchs finde ich okay, das ist oft sehr praktisch.

Momentan wird das Thema Selfpublishing sehr heiß diskutiert, was hältst Du davon? Wenn Du selbst dazu gehörst, weshalb hast Du Dich dazu entschieden?
Ich verstehe völlig, dass Leute ihre Werke selbst veröffentlichen, wenn sie keinen Verlag finden oder wenn die Gewinnspanne so größer ist. Trotzdem finde ich, dass jedes Buch unbedingt ein sauberes Lektorat braucht. Wenn die Hälfte der Kommas fehlt, lese ich persönlich nicht weiter.

Hast Du Dein Buch jemandem gewidmet? Und wenn ja, wer ist diese Person?
„Tod in Schmargendorf“ habe ich meiner Freundin Traudl gewidmet, wir haben beide eine Buchhändlerlehre gemacht, das verbindet und mit den beiden Hauptpersonen im Krimi, die Buchhändlerinnen sind.

Wenn Du die Möglichkeit hättest mit einer verstorbenen Person einen Abend zu verbringen, wen würdest Du gerne treffen und was würdet Ihr unternehmen?
Ich würde gern Astrid Lindgren treffen, mit ihr in Berlin Sushi essen (wenn sie das mag), über neue Kinderbuchideen sprechen und sie zu einer Sitzung der AJuM – Arbeitskreis Jugend und Medien – mitnehmen.

Ein paar letzte Worte an Deine Leser:
Das Schreiben ist eine ziemlich einsame Sache, und ich freue mich immer über Reaktionen auf meine Bücher, über Kommentare auf Facebook oder Mails über meine Website. Besonders, wenn sich meine LeserInnen gut unterhalten fühlen! Denn genau das will ich vermitteln: Frauensolidarität, viel Natur, ein bisschen Liebe und einige versunkene Stunden auf dem Sofa mit besten, fast-realen Freundinnen.


© blanvalet

(Textquelle: amazon.de)
Wenn die Bäume Äpfel tragen, ist es Zeit zurückzukehren … 
Land unter im Apfelgarten: Die Äste biegen sich vor Früchten – aber Dani, die in dem alten Haus mit dem weitläufigen Obstgarten wohnt, muss verreisen! Wer kümmert sich um die Ernte? Kurzerhand fahren ihre Freundinnen Eva, Nele, Julika, Marion und Dorothee in die brandenburgische Provinz. Für die fünf beginnt ein wunderbarer Altweibersommer auf dem Lande. Aber leider gibt es ein Problem. Denn ein korrupter Kerl im Dorf gefährdet Danis Traum, ein Baumblütenhotel zu eröffnen. Doch köstliche Apfelrezepte machen stark, und die Freundinnen haben nicht nur männliche Unterstützer, sondern auch eine großartige Verbündete – die Natur … 

Zur Verlagsseite –> KLICK <–
Zur Produktseite bei amazon –> KLICK <–
Zur Leseprobe –> KLICK <–

© emons

(Textquelle: amazon.de)
Spannend, rasant und mit viel skurrilem Berliner Humor.
Schmargendorf zittert: ein erschossener Bankangestellter – das ist ja spannender als in den Krimis, die sie verkauft, findet Buchhändlerin Wanda. Was liegt da näher, als den Mörder persönlich zu überführen und damit das schwächelnde Geschäft zu beleben? Schließlich ist sie so eine Art Fachfrau, zumindest theoretisch. Dabei kommt Wanda dem attraktiven Kommissar Yunos Kamat in die Quere, der gar nichts von ihren Alleingängen hält. Und dann erschüttert ein zweiter Mord den sonst so friedlichen Stadtteil.

 

Zur Verlagsseite –> KLICK <–
Zur Produktseite bei amazon –> KLICK <–
Zur Leseprobe –> KLICK <–


Beantwortet die Gewinnspielfrage als Kommentar unter diesem Beitrag.
Schaut bitte nach Ablauf des Gewinnspiels hier auf meinem Blog nach, wer gewonnen hat.
Ihr solltet Euch spätestens 14 Tage nach Auslosung melden, ansonsten verfällt der Gewinn.

Sammelt ein weiteres Los: 
Teilt das Gewinnspiel mit Euren Freunden auf Facebook, Twitter & Co. und ein weiteres Los landet im Lostopf. (den Link bitte in Eurem Kommentar hinzufügen) oder sendet mir Eure Links an meine eMail: katis-buecherwelt@outlook.de, Betr.: Tania Krätschmar Gewinnspiel.


Habt Ihr schon etwas von Tania Krätschmar gelesen? Welches Buch war es, oder welcher Titel interessiert Euch am meisten?

Einsendeschluss ist der 07.02.2019 um 12 Uhr.


Ich bedanke mich bei Tania Krätschmar für das ausfürliche Interview und dem Verlosungsmaterial. 

Herzlichen Dank!

Die Teilnahmebedinungen zum Gewinnspiel findet Ihr hier
—> Zu den Teilnahmebedingungen <—


© 2019 Katis Buecherwelt;
© Cover: emons: Verlag; blanvalet Verlag;
© Klappentext/Quelle: amazon,de;
© Autorenbilder: siehe Angaben;
© Gestaltung & Fragen: Katis Buecherwelt;
©Text-Antworten: Tania Krätschmar;
*Beitrag enthält Werbung und Affiliate Links;
Grafikennutzung: pixabay.com/tommyvideo

32 Comments

  1. Francoise

    26. Januar 2019 at 13:05

    Hallo Kati,
    bis jetzt kenne ich noch kein Buch der Autorin. Die Wassergärtnerin spricht mich vom Klappentext sehr an.
    Danke für die tolle Aktion und natürlich auch für die Vorstellung der Autorin die sehr sympathisch rüber kommt.
    Liebe Grüße

    1. kati

      5. März 2019 at 00:01

      Hallo Francoise,
      es freut mich sehr, dass Dir das Interview und die Vorstellung so gut gefallen hat.
      Für das Gewinnspiel drücke ich Dir fest die Daumen.

      LG Kati

  2. Mel

    26. Januar 2019 at 19:51

    Hallo Kati,
    das ist ja wieder ein interessantes Interview und ein tolles Gewinnspiel 🙂
    Bis jetzt habe ich nur das Buch “Eva und die Apfelfrauen” von Tania Krätschmar gelesen. Das Buch hat mir so gut gefallen, daß ich auf jeden Fall auch „Die Rückkehr der Apfelfrauen“ lesen möchte.
    Deshalb versuche ich mal mein Glück und hüpfe in den Lostopf.
    Liebe Grüße
    Mel

    1. kati

      5. März 2019 at 00:01

      Hallo Mel,
      toll, dass Du schon einige Titel der Autorin gelesen hast.
      Viel Glück.
      LG Kati

  3. Karin Walter

    26. Januar 2019 at 21:52

    Hallo Kati,

    danke für das interessante Interview!
    Ich kenne leider noch kein Buch von Tania Krätschmar, weshalb ich mich von der Losfee gerne überraschen lassen möchte.

    Liebe Grüße
    Karin

    1. kati

      5. März 2019 at 00:02

      Hallo Karin,
      dann drücke ich Dir fest die Daumen, dass Deine Losfee Dir Glück bringen wird.
      LG Kati

  4. Hilly

    27. Januar 2019 at 15:44

    Hallo Kati,
    das ist ja ein tolles Interview. Frau Krätmschar kommt sehr, sehr sympathisch rüber. Ich habe noch kein Buch von ihr gelesen. “Die Rückkehr der Apfelfrauen” ist mir aber schon häufiger begegnet und steht auf meiner ‘Lesenswert-Liste’. Ich mag aber auch lokale Krimis. Und der Emons-Verlag hat da ja echt Super-Autoren unter seiner “Fuchtel”. Wenn es geht, dann soll – wie auch bei anderen Vorgänger-Kommentatoren – die Glücksfee entscheiden in welchen Topf ich hüpfe. Ansonsten kurz Bescheid sagen, dann ziehe ich daheim ein Streichholz für ein Buch. Schönen Sonn(en)tag.
    Herzliche Grüße und schön, dass Du wieder mit Schwung dabei bist.
    Hilly

    1. kati

      5. März 2019 at 00:03

      Hallo Hilly,

      ich wünsche Dir viel Glück bei der Verlosung.
      LG Kati

  5. Stempelbavaria

    27. Januar 2019 at 16:42

    Hallo Kati,
    erstmals dankeschön für das tolle Interview und die Vorstellung der anderen Bücher der Autorin. Leider habe ich von Frau Krätschmar noch kein Buch gelesen und ich würde “Die Wassergärtnerin” gerne lesen. Aber auch die anderen Bücher sagen mir zu.
    LG Daniela

    1. kati

      5. März 2019 at 00:03

      Hallo Daniela,
      dann drücke ich Dir fest die Daumen, damit Du ganz schnell was von der Autorin zu lesen bekommst.

      LG Kati

  6. Sonja W.

    27. Januar 2019 at 16:48

    Hallo Kati,

    ein tolles und interessantes Interview. Man lernt die Autorin und ihre Bücher richtig gut kennen. Ich habe bisher nur Nora und die Novemberrosen gelesen und dieses Buch hat mich begeistert. Mich machen die Apfelfrauen neurgierig, würde sie sehr gerne kennenlernen.
    Wünsche dir noch einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße
    Sonja

    1. kati

      5. März 2019 at 00:04

      Hallo Sonja.
      toll, dass Du schon etwas von der Schriftstellerin gelesen hast.
      Ich drücke Dir fest die Daumen.

      LG Kati

  7. karin

    28. Januar 2019 at 11:42

    Hallo und guten Tag, Kati
    O.K. muss mich mal wieder als Unwissende outen…ich kenne die Autorin nicht. Aber egal deshalb lese ich die Interviewserie auch immer gerne.
    Und gefallen würde mir , der Krimi…..„Tod in Schmargendorf“……

    Schönen Montag noch..LG..Karin…

    1. kati

      5. März 2019 at 00:04

      Hallo Karin,
      aber das ist doch nicht schlimm, sondern toll, dass ich Dir jemand neues vorstellen konnte.
      Viel Glück.
      LG Kati

  8. Rotschopf

    30. Januar 2019 at 17:56

    Hallo Kati,
    bisher habe ich noch kein Buch von Tania Krätschmar gelesen und bis gerade eben war sie mir auch überhaupt kein Begriff. Ich interessiere mich am meisten für “Tod in Schmargendorf”.
    Dankeschön für dieses nette Gewinnspiel!
    Liebe Grüße
    Rotschopf

    1. kati

      5. März 2019 at 00:05

      Hallo Rotschopf,
      dann wird es ja Zeit 🙂
      Viel Glück.
      LG Kati

  9. Nora

    30. Januar 2019 at 22:24

    Sehr interessantes Interview! Jetzt habe ich richtig Lust, von der Autorin etwas zu lesen. Nora und die Novemberrosen würde mich sehr interessieren. Der Titel klingt vielversprechend 😊😊 Liebe Grüße Nora

    1. kati

      5. März 2019 at 00:05

      Hallo Nora,
      das finde ich auch und ich wünsche Dir viel Glück bei der Verlosung.
      LG Kati

  10. Holger

    1. Februar 2019 at 12:23

    Hallo zusammen,
    ich habe bisher kein Buch von Tania Krätschmar gelesen, aber “Die Rückkehr der Apfelfrauen” klingt sehr interessant vom Titel her. Das würde ich gerne lesen.
    LG, Holger

    1. kati

      5. März 2019 at 00:06

      Hallo Holger,
      toll, dass auch ein männlicher Leser dabei ist und neugierig auf die Bücher von Tania geworden ist.
      Viel Glück.

      LG Kati

  11. sommerlese

    4. Februar 2019 at 17:46

    Hallo Kathi,

    ein tolles Interview über eine interessante Autorin. Ich habe bisher drei Bücher von Tania Krätschmar gelesen, die beiden Apfelfrauenromane und Luisa und die Stunde der Kraniche. Alle drei Romane habe ich verschlungen und ihr Erzählstil gefällt mir ausgesprochen gut. Deshalb ist das genau mein Gewinnspiel! 🙂
    “Tod in Schmargendorf” fehlt mir noch in meiner Krätschmar-Sammlung. Darüber würde ich mich sehr freuen.

    Liebe Grüße
    Barbara

    1. kati

      5. März 2019 at 00:07

      Hallo Barbara,
      dann drücke ich Dir die Daumen, dass Deine Sammlung sich weiter füllt.

      LG Kati

  12. Elke H.

    5. Februar 2019 at 05:54

    Hallo Kati,

    kaum zu glauben, aber von Tania Krätschmar habe ich noch nie etwas gelesen. “Eva und die Apfelfrauen” würden mich sehr interessieren und auch “Nora und die Novemberrosen”. Ich mag ja Krimis und auch lustige Frauenromane, da wären beide Gewinnbücher etwas für mich. LG von Elke H.

    1. kati

      5. März 2019 at 00:07

      Hallo Elke,
      na, wenn das nicht ein gutes Zeichen ist?
      Ich wünsche Dir viel Glück.

      LG Kati

  13. Melanie

    5. Februar 2019 at 20:58

    ich kenne diese Autorin noch nicht und würde mit dem Buch “Die Wassergärtnerin” beginnen…klingt sehr einladend

    1. kati

      5. März 2019 at 00:08

      Hallo Melanie,

      ich wünsche Dir viel Glück.
      LG Kati

  14. Anna

    6. Februar 2019 at 14:44

    Bisher habe ich noch keine Bücher der Autorin gelesen, aber ich finde vom klappentext spricht mich “Die Rückkehr der Apfelfrauen” sehr an und ich würde mich sehr freuen, ein Exemplar zu gewinnen und damit ein Buch der Autorin zu lesen 🙂
    Liebe Grüße Anna

    1. kati

      5. März 2019 at 00:08

      Hallo Anna,
      dann wünsche ich Dir viel Glück, dass Du vielleicht demnächst endlich ein Buch von Tania lesen kannst.
      LG Kati

  15. Julia M.

    7. Februar 2019 at 17:42

    Wieder mal ein ganz tolles Gewinnspiel und wieder einmal eine Autorin, die ich durch diesen Blog kennen gelernt habe. Mir würde die Rückkehr der Apfelfrauen bestimmt gefallen 🙂

    1. kati

      5. März 2019 at 00:08

      Hallo Julia,
      auch Dir wünsche ich viel Glück.
      LG Kati

  16. Hilly

    29. April 2019 at 10:45

    Hallo Kati, wie geht es Dir? Ich hoffe Du hast das Gewinnspiel hier nicht vergessen, denn es ist ja schon wieder einige Zeit vergangen und der Mai steht schon vor der Tür…..

  17. Elke H.

    6. Juli 2019 at 05:42

    Liebe Kathi,

    schade, daß dieses Gewinnspiel gar nicht ausgelost wird. Machst Du mir dem Blog nicht mehr weiter? Es ist doch nur noch diese eine Verlosung ausstehend. Für die Autorin/ Sponsorin der Bücher ist das ja sicher auch nicht so schön, wenn die Bücher nicht verlost werden,oder?

    LG von Elke

Hinterlasse einen Kommentar

Social Media Icons Powered by Acurax Web Design Company