Interview | Im Interview mit Nadine Kapp + Gewinnspiel

Hallo liebe Leser,

heute habe ich die Schriftstellerin Nadine Kapp zu Gast. Nadine lässt uns tief in ihren Schreiballtag und ihrem Privatleben blicken. Wusstet Ihr, dass Nadine total tollpatschig ist und eigentlich in der Logistik gearbeitet hat?

Zusammen mit Freya Miles hat sie bereits zahlreiche Romane geschrieben und gestaltet Cover. Ich wünsche Euch viel Vergnügen mit dem Interview mit Nadine. Am Samstag könnt Ihr Freya Miles kennenlernen und weitere Lose für das Buchreihen-Paket sammeln. 


© privat

Name: Nadine Kapp
Geburtstag/Ort: 09.04.1988 in Köln
Wohnort: Hürth
Familienstand: ledig – in einer Beziehung
Kinder: Ja, einen Sohn – 5 Jahre alt
Genre: Romantik (-Thrill), Drama

Ich mag: Lesen, Schreiben, TV Serien suchten

Ich mag nicht: Sport, Spinnen


    

Weitere Bücher von Nadine Kapp findet Ihr –> HIER <–


Nadine, stell dich doch bitte kurz meinen Lesern vor:
Ich bin Nadine Kapp, 1988 in Köln geboren und eigentlich gelernte Fachkraft für Lagerlogistik. Damals kam mir als frischgebackene Mama der Gedanke, dass ich unbedingt ein Buch schreiben möchte, was ich dann schlussendlich auch getan habe. Zunächst unter dem Pseudonym “Laurie Millan”, aber seit ungefähr drei Jahren unter meinem richtigen Namen.

Wie bist Du zum Schreiben gekommen und gab/gibt es noch andere Berufe, die ausgeübt wurden/werden?
Schon damals habe ich gern Gedichte oder kleinere Geschichten geschrieben. Als ich dann beschlossen habe, es mal mit einem Buch zu versuchen, war es schwer, aber ich habe nicht aufgegeben. Ich bin gelernte Fachkraft für Lagerlogistik und bin außerdem noch als Grafikdesignerin tätig. Hauptsächlich, in dem ich anderen Autoren ihre Buchcover gestalte.

Wenn Du am Schreiben bist, wo tust Du es am liebsten und wie sieht Dein Arbeitsplatz aus?
Momentan am liebsten vor dem Ventilator. 😀 (Hitzewelle in Deutschland Juni/Juli). Ich habe im Wohnzimmer eine kleine Ecke, wo mein Schreibtisch steht und hier schreibe ich zum größten Teil. Manchmal kommt es aber auch vor, dass ich mit dem MacBook auf der Couch oder im Bett schreibe.

Wenn Du gerade nicht an einem Buch schreibst, was machst Du gerne in Deiner Freizeit?
Ich lese selbst unheimlich gern. Man könnte schon fast behaupten, dass ich ein klein wenig süchtig bin. Wenn die Zeit bleibt, lese ich des Öfteren ein Buch pro Tag. Ansonsten bin ich gern mit meiner Familie unterwegs.

Wenn Du selbst als Leserin unterwegs bist, welche Bücher liest Du am liebsten und was eher gar nicht?
Natürlich Liebesromane. Ab und an kommt es aber auch vor, dass ich fantasy-angehauchte Romane lese. Was für mich gar nicht geht, wäre beispielsweise ein Krimi.

Hast Du einen Lieblingsfilm oder gibt es einen Film aus Deiner Kindheit der Dir gerade spontan einfällt, der gerne gesehen wurde und weshalb?
The Green Mile

Wenn Du ein Tier wärst, welches wäre es und weshalb?
Eine Katze. Streicheleinheiten bekommen und den ganzen Tag nur faul herumliegen. Klingt nach einem Plan!

Hast Du ein Idol? Wenn ja, wer und weshalb?
Nein, habe ich nicht.

Gibt es ein Lieblingsreiseziel, wenn ja welches und warum gerade dieses?
Ich war in meinem ganzen Leben bisher nur in den Niederlanden. Mein größter Wunsch wäre es, einmal nach Amerika zu fliegen. Wäre da nur nicht diese blöde Flugangst.

Gibt es derzeit neue Projekte? Worauf dürfen sich Deine Leser freuen?
Momentan schreiben Freya und ich an “Law Enforcement – Chicago“.

Ein besonderes Ereignis in Deinem Leben?
Beruflich gesehen war dies auf jeden Fall die erste Buchmesse mit eigenem Messestand. Es war unglaublich, wie viele Leser zu uns gekommen sind.

Eine peinliche Situation, worüber Du heute lachen kannst?
Ich bin so tollpatschig, dass mir ständig peinliche Dinge passieren! Eine ganz besondere fällt mir jetzt auf Anhieb gar nicht ein.

In welcher Stadt außer Deinem Geburts- und Wohnort, könntest Du es Dir vorstellen zu leben und weshalb?
Ohh, vielleicht ist es verrückt, obwohl ich noch nie da gewesen bin – aber ich würde unglaublich gern in New York wohnen. Da unsere Bücher hauptsächlich dort spielen, wäre es glaube ich, eine wahnsinnige Inspiration.

Nadine, erzähle uns doch etwas über Dein aktuelles Buch. Wie ist die Idee entstanden? Wie sahen die Recherchen dazu aus?
Wir haben damals sofort alle Teile der “Law Enforcement Reihe” besprochen, weil wir diese Reihe unbedingt veröffentlichen wollten. Recherche betreibt eigentlich bloß Freya, die da eine super Ansprechpartnerin ist, wenn ich selbst Fragen zur Polizeiarbeit habe. Sie inhaliert diese Polizeiserien ja. Das passt dann ganz gut!

Hattest Du beim aktuellen Buch ein Mitspracherecht bei der Covergestaltung? Und wie gefällt es Dir persönlich?
Noch kennen wir das Cover nicht. Aber ja, wir haben ein Mitspracherecht. Bei Büchern, die wir selbst veröffentlicht haben, wie beispielsweise „The C.E.O.“, erstelle ich ja selbst die Buchcover & da ist es immer faszinierend wie aufgeregt Freya ist, wenn es darum geht, dass ich ihr einen ersten Entwurf zeige.

Wie hast Du Dich gefühlt, als Dein erstes Buch veröffentlicht wurde? Wirst Du oft in der Öffentlichkeit erkannt?
Es war unglaublich. Ich glaube, dass ich noch nie so aufgeregt war! Aber es ist immer noch nicht besser geworden. Vor jeder Veröffentlichung würde ich mich am liebsten im dunklen Kämmerchen verstecken.
Nein, das wäre ein starkes Stück, wenn ich in der Großstadt erkannt werden würde.

Wie geht Deine Familie damit um, dass Du in den Medien präsent bist?
Zu Beginn waren sie skeptisch, weil sie nicht geglaubt haben, dass das, was ich tue, wirklich Hand und Fuß hat. Das hat sich mittlerweile aber geändert und jetzt stehen sie voll und ganz hinter mir.

Die neue Generation ist das E-Book, was hältst Du persönlich davon und wie siehst Du die Entwicklung?
Zum Glück gibt es E-Books! Ich habe überhaupt keinen Platz für Taschenbücher, ehrlich gesagt. Aber ich denke, es wird auch in Zukunft immer noch einige Leser geben, die das gedruckte Buch vorziehen.

Momentan wird das Thema Selfpublishing sehr heiß diskutiert, was hältst Du davon? Wenn Du selbst dazu gehörst, weshalb hast Du Dich dazu entschieden?
So haben wir begonnen. Es gibt Vor- und Nachteile. Beim Selfpublishing ist man sein eigener Chef und kann alles selbst entscheiden, trägt aber natürlich auch das volle Risiko. Wenn ein Buch nicht so gut läuft, wie man sich das vorgestellt hat, dann könnte man im schlimmsten Fall auf den Kosten sitzenbleiben. Aber ich persönlich finde, dass man Verlagsautoren nicht bevorzugt behandeln sollte, denn sehr viele Selfpublisher achten ebenso auf ein Lektorat, Korrektorat & Co.

Hast Du Dein Buch jemandem gewidmet? Und wenn ja, wer ist diese Person?
Ja, unser Buch “Underground Fights – A Millionaire’s Trust” habe ich meiner Oma gewidmet, da sie damals kurz vor der ersten Veröffentlichung leider gestorben ist.

Wenn Du die Möglichkeit hättest mit einer verstorbenen Person einen Abend zu verbringen, wen würdest Du gerne treffen und was würdet ihr unternehmen?
Das wäre definitiv meine Oma. Ich würde einfach gern noch einmal mit ihr zusammen sitzen und einige Dinge sagen, die ich damals nicht mehr sagen konnte.

Ein paar letzte Worte an Deine Leser:
Ihr seid die Größten! Ohne euch wären wir jetzt nicht da, wo wir heute sind!


(Textquelle: amazon.de)
Band 1:
Das aufregende Finale der »Underground Fights«-Reihe der Bestsellerautorinnen Nadine Kapp und Freya Miles.

Wie nah Glück und Leid beieinanderliegen, musste Sean Bakerfield am eigenen Leib erfahren. Nach der verhängnisvollen Nacht, die so viel veränderte, beginnt für ihn und Carrie ein Kampf um ihre Liebe, der ihnen alles abverlangt. Denn Sean ist immer noch an den Rollstuhl gefesselt. Wie soll Carrie einem Mann Hoffnung schenken, der bereits so weit in die Dunkelheit abgedriftet ist? Trotz all der Fortschritte wird Sean von alten Dämonen übermannt. Er verstrickt sich in Lügen, kapselt sich ab und stößt auch seine Freundin von sich. Bei einer Razzia im Hell’s Heaven erkennt Carrie entsetzt, wie tief Sean erneut abgerutscht ist. Werden die Underground Fights ihre Liebe endgültig zerstören? Oder wird Carrie es schaffen, Sean vor sich selbst zu schützen?


Zum Montlake Verlag –> KLICK <–
Zur Produktseite bei amazon –> KLICK <–


Beantwortet die Gewinnspielfrage als Kommentar unter diesem Beitrag.
Schaut bitte nach Ablauf des Gewinnspiels hier auf meinem Blog nach, wer gewonnen hat.
Ihr solltet Euch spätestens 14 Tage nach Auslosung melden, ansonsten verfällt der Gewinn.

Sammelt ein weiteres Los: 
Ein weiteres Los erhaltet Ihr, wenn Ihr auf Facebook im Gewinnspielpost die Frage in den Kommentaren beantwortet! Hier gehts zum Facebook-Posting –> Hier gehts zum Extralos <– 


Nadine Kapp ist ziemlich tollpatschig und es passieren ihr immer wieder peinliche Situationen. Seid Ihr auch tollpatschig? Was ist Euch zuletzt passiert?
Einsendeschluss ist der 11.10.2018 um 12 Uhr. 

Ich bedanke mich bei Nadine Kapp für das ausführliche Interview, sowie dem

für die Bereitstellung der Verlosungsexemplare.
Herzlichen Dank!

Die Teilnahmebedinungen zum Gewinnspiel findet Ihr hier
—> Zu den Teilnahmebedingungen <—


© 2018 Katis Buecherwelt;
© Cover: Montlake Verlag;
© Klappentext/Quelle: amazon,de;
© Autorenbilder: siehe Angaben;
© Gestaltung & Fragen: Katis Buecherwelt;
©Text-Antworten: Nadine Kapp;
*Beitrag enthält Werbung und Affiliate Links;
Grafikennutzung: freepic.com

33 Comments

  1. Francoise

    27. September 2018 at 13:18

    Ja bin sogar sehr tollpatschig . Gerade heute morgen beim abräumen vom Frühstückstisch wollte ich die Butter mit in die Spülmaschine mit einräumen . Danke für das schöne Gewinnspiel.
    Liebe Grüße Francoise

    1. kati

      3. Oktober 2018 at 14:41

      Hallo Francoise,
      grins, solche komischen Dinge kann ich auch sehr gut 😀
      Viel Glück.
      LG Kati

  2. Bode Ulrike

    27. September 2018 at 15:10

    Ich stolpere ständig über Wegunebenheiten

    1. kati

      3. Oktober 2018 at 14:41

      Hallo Ulrike,
      ich hoffe, Du hast Dich dabei noch nicht großartig verletzt?
      Viel Glück.
      LG Kati

  3. Aleshanee

    27. September 2018 at 15:57

    Hi Kati!

    Ich mache zwar bei deiner Verlosung nicht mit, aber ich hab sie gerne auf meiner Gewinnspielseite geteilt!

    Ich drücke allen die Daumen 🙂

    Liebste Grüße, Aleshanee

  4. Amelie S.

    27. September 2018 at 19:44

    Hallo Kati,

    aber sowas von…. erst heute habe ich mit einem vollen Wasserkasten eine Kommode im Vorsaal verschoben, sodass ein Großteil der darauf stand nach unten gefallen ist. Blauer Fleck am Bein weil sich natürlich der Kasten beim Aufprall, mit einer Ecke, in mein Bein gebohrt hat.
    Manchmal weiß man sogra gar nicht wo die blauen Flecke immer herkommen…. kennt sicherlich jeder mit dieser Veranlagung! 😉

    Liebe Grüße
    Amelie S.

    1. kati

      3. Oktober 2018 at 14:42

      Hallo Amelie,
      pass bloß auf Dich auf 🙂
      Viel Glück.
      LG Kati

  5. Laura M

    27. September 2018 at 20:16

    Hi Kati,
    das ist aber mal wieder ein riesiges Gewinnspiel O.O
    Ich bin weniger tollpatschig im Sinn von “mir fällt was hin”, sondern mehr im Sinne von “uuuh das gefällt mir gar nicht – andere Person: das hab ich gemacht”. Ich schlittere eher verbal in Fettnäppfchen 🙂

    Viele Grüße, Laura

    1. kati

      3. Oktober 2018 at 14:43

      Hallo Laura,
      oha, aber das kann auch mal ganz lustig werden, aber auch in die andere Richtung gehen. Dann drücke ich Dir die Daumen, dass Du nicht in zu große verbale Fettnäpfchen fällst 🙂
      Viel Glück.
      LG Kati

  6. Angelika Sondermann

    27. September 2018 at 21:38

    Ich bin nicht immer tollpatschig…aber ab und zu schob😂 da vergesse ich eine Zutat für den Kuchenteig…stolper über einen stein…und einmal habe ich es geschafft…das die Rührstäbe vom Handmixer meine Haare gequirlt haben😱😂

    1. kati

      3. Oktober 2018 at 14:44

      Hallo Angelika,
      hast Du dir schon mal Gedanken wegen einer Zusatzversicherung gemacht? Heftig … Deine Haare … ich darf gar nicht dran denken. Das muss ja weh getan haben. Pass bitte auf Dich auf.
      Viel Glück.
      LG Kati

  7. Britta Schmeinck

    28. September 2018 at 17:15

    Hallo liebe Kati,
    i
    ich glaube, was die Tollpatschigkeit angeht, können Nadine und ich uns die Hand reichen😂 ich laufe ständig irgendwo gegen…Schränke…Türrahmen…Bettkannten….und jedesmal…aber wirklich j e dxe s m a l….fällt mir die Muskatnus, die ich gerade übers Essen reibe, in den Kochtopf 😂

    Dankeschön für das schöne Gewinnspiel 😘😘

    1. kati

      3. Oktober 2018 at 14:45

      Hallo Britta,
      na das mit der Muskatnuss ist ja ein Ding 🙂
      Es gibt doch so reiben, wo die Nuss in einem Behälter ist und man nur noch eine Kurbel dreht. Vielleicht wäre das eine Idee 😉
      Viel Glück.
      LG Kati

  8. Julia M.

    29. September 2018 at 08:28

    Ohja, ich bin leider auch ein kleiner Schussel. Gestern Abend wollte ich es mir zb mit einer Schale Müsli im frisch überzogenen Bett bequem machen. Leider war sie etwas zu voll und ich etwas zu tollpatschig. Mit dem Ergebnis, dass das Müsli auf dem dann nicht mehr ganz so frischen Leintuch gelandet ist.

    1. kati

      3. Oktober 2018 at 14:45

      Hallo Julia,
      ohha… sowas kenne ich leider auch zu gut 🙂
      Viel Glück.
      LG Kati

  9. Interview | Im Interview mit Freya Miles + Gewinnspiel - Katis Buecherwelt

    29. September 2018 at 13:43

    […] auf weitere 2 Lose.  Falls Ihr das Interview mit Nadine Kapp verpasst habt, dann schaut doch –> HIER GEHTS ZUM INTERVIEW MIT NADINE KAPP <– noch einmal vorbei und lernt Nadine ganz privat […]

  10. Petra Weber

    29. September 2018 at 21:04

    Hallo Kati,
    vielen Dank für das Interview und das Gewinnspiel <3
    Ob das tollpatschig ist weiß ich nicht, aber ich bin oft schneller als meine Füße und bleibe somit immer mit der kleinen Zehe an Türrahmen und Ecken hängen. Wunderbar wenn der Schmerz nachläßt. 😉
    LG Petra

    1. kati

      3. Oktober 2018 at 14:46

      Hallo Petra,
      owei, das sind Schmerzen. Erst vor kurzem hat meine Mama sich das zweite Mal an einem Stuhl den kleinen Zeh gebrochen. Die läuft auch andauernd vor die Möbel.
      Viel Glück.
      LG Kati

  11. Myriam Amann

    29. September 2018 at 21:59

    Hallo Kathi! Ich bin leider total tollpatschig 🙈 Wenn irgendwo ein Eck ist dass raussteht ist eigentlich garantiert dass ich reinlaufe. Ich habe auch ständig irgendwelche blauen Flecken, nir weiß ich bei so vielen „Unfällen“ nie woher 🤷🏻‍♀️

    1. kati

      3. Oktober 2018 at 14:47

      Hallo Myriam,
      ich hätte nicht damit gerechnet das viele von Euch tollpatschig sind, aber das was ihr so berichtet, ist ja schon heftig und gefährlich. Passt bitte auf Euch auf 🙂
      Viel Glück.
      LG Kati

  12. Carola

    29. September 2018 at 22:18

    Hallo, ich bin tatsächlich auch manchmal tollpatschig. Das letzte so richtige peinliche ist mir in der Firma passiert. Da bin ich nämlich mit meiner neuen Chefin im Treppenhaus unterwegs und merke, wie mir ganz langsam die volle Flasche Wasser aus der Hand rutscht. Sie zerfällt in tausend Stücke, die Scherben und das Wasser wird in den ganzen unteren Stockwerke verteilt. Super peinlich.

    1. kati

      3. Oktober 2018 at 14:48

      Hallo Carola,
      oha, die Situation kann ich mir bildhaft vorstellen. Man merkt das rutschen und die Zeit scheint wie in Zeitlupe zu verstreichen und dann passiert es.
      Das war bestimmt eine sauerrei 🙁
      Viel Glück.
      LG Kati

  13. Elke H.

    30. September 2018 at 10:01

    Tollpatschig bin ich zum Glück gar nicht. Ich kann mich auch nicht erinnern, daß mir jemals etwas Peinliches passiert wäre.
    LG von Elke

    1. kati

      3. Oktober 2018 at 14:48

      Hallo Elke,
      vielleicht ist Dir auch einfach nichts peinlich 🙂
      Viel Glück.
      LG Kati

  14. Melly

    30. September 2018 at 21:29

    Tollpatschig eher weniger, aber Fettnäpfchen dad dann doch eher mein Ding 😂😂😂
    Danke für die tolle Chance

    1. kati

      3. Oktober 2018 at 14:49

      Hallo Melly,
      dann hoffen wir mal, dass es so bleibt.
      Viel Glück.
      LG Kati

  15. Jana

    6. Oktober 2018 at 10:29

    Hallo Kati, Tollpatsch ist (leider) mein zweiter Vorname. Mir fällt eigentlich ständig etwas runter, ich stolpere oder ich renn irgendwo gegen. Besonders oft bleib ich mit meinen Zehen an Türen hängen. Vielleicht sollte ich mir doch endlich mal ein Paar Hauspuschen zulegen. Liebe Grüße, Jana

  16. kati

    7. Oktober 2018 at 14:13

    Hallo Jana,
    aua, das tut doch aber weh. Am besten Hausschuhe mit Stahlkappe 🙂
    Ich drücke Dir fest die Daumen.

    Liebe Grüße
    Kati

  17. Sabine

    8. Oktober 2018 at 14:49

    Hi Kati, wieder mal ein prima Interview. Ich muss sagen, dass ich früher viel tollpatschiger war, mittlerweile seh ich mich ziemlich vor und geb mir Mühe, nicht ständig etwas fallen zu lassen oder irgendwo gegen zu laufen. Ab und an passiert es aber leider noch, aber das geht wohl jedem so.

    Liebe Grüße
    Sabine

    1. kati

      8. Oktober 2018 at 21:11

      Hallo Sabine,
      ich habe ja die Gabe, immer wenn ich besonders aufpasse, passiert garantiert etwas 🙂
      Viel Glück.
      LG Kati

  18. Gewinnspielauslosung | Nadine Kapp & Freya Miles | Gewinner - Katis Buecherwelt

    23. Oktober 2018 at 16:43

    […] –> ZUM INTERVIEW MIT NADINE KAPP <– –> ZUM INTERVIEW MIT FREYA MILES <– […]

Hinterlasse einen Kommentar

Animated Social Media Icons by Acurax Responsive Web Designing Company